Immer noch giftig – die Wahrheit über das VW-Update

Ein Wiener Sachverständigengutachten enthüllt die Wirkungslosigkeit des VW-Software-Updates

München, 12.02.2020; Während die Entscheidung des europäischen Gerichtshofs näher rückt, hat sich ein Gerichtssachverständiger des Instituts für Fahrzeugantriebe der TU Wien im Zuge eines Dieselprozesses Anfang November 2019 die Auswirkungen des berühmten „Software-Updates“ angesehen,das ja nach Einschätzung des Kraftfahrt Bundesamts die Krise um die Manipulationen beim berüchtigten Motor EA189 beenden sollte und deshalb von der Behörde auch genehmigt wurde.

Die Ergebnisse sind  erschreckend: Die Fahrzeuge stoßen immer noch, insbesondere bei kühlen Temperaturen, dramatisch mehr an giftigen Stickoxiden aus, als zugelassen. Wir hatten ja stets berichtet, dass allenfalls in einem geringen Temperaturfenster gesetzliche Werte realisiert werden können. Dies hat nun das Wiener Institut nun nachgewiesen. Bei einem upgedateten VW Tiguan 4 Motion wurden bei einer Umgebungstemperatur zwischen zwölf und 13,4 °C anstelle der erlaubten max. 180 mg Stickoxide pro Kilometer 316,7 mg/Kilometer gemessen. Dies könnte man vielleicht für gerade noch akzeptabel halten. Wenn es allerdings spätherbstlich kühl wird, werden daraus bei etwa 5° Umgebungstemperatur mehr als 1000 (1077,2 mg/Kilometer). Damit werden die Grenzen des Erlaubten deutlich verlassen, Dabei sprechen wir noch nicht einmal von Minustemperaturen.

Bei durchaus üblichen Temperaturen und praktisch während der gesamten Winterzeit stößt der Tiguan mehr als sechsmal soviel an giftigen Stickoxiden aus, als durch die EU-Abgasverordnung zugelassen. Ob das erlaubt ist, wird im Übrigen der europäische Gerichtshof in Kürze entscheiden. Bereits am morgigen Donnerstag soll die englische Generalanwältin Eleanor Sharpston die Schlussanträge zu dem Vorlageverfahren (Aktenzeichen C-693/18) veröffentlichen. Wir werden Sie natürlich unverzüglich prüfen und unsere Schlussfolgerungen hier mitteilen.

Das Vorlageverfahren bezieht sich auf einen VW mit EA189 Motor. Mit den Vorlagefragen werden eine ganze Reihe von Aspekten im Zusammenhang mit dem Dieselskandal erfasst und von den europäischen Richtern geprüft.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne auf den üblichen Kanälen an uns. Unser Team wird auf jeden Fall umgehend Auskunft geben können.